Polizeichor Bochum

30. Festliches Weihnachtskonzert  2017

Pressekritik und Konzertbericht

 

Im Jubiläumsjahr „90 Jahre Polizeichor Bochum“ feierten wir ebenfalls mit dem 30. Weihnachtskonzert am 10. Dezember 2017 ein kleines Jubiläum. Die 800 Eintrittskarten für die Bochumer Christuskirche waren schnell vergriffen und unser Konzert war bereits 6 Wochen vor Konzertbeginn ausverkauft.

Unser Chorleiter Hans Bruhn hat sich für dieses Weihnachtskonzert etwas Besonderes einfallen lassen und eine Liederfolge zusammengestellt, die ständig zwischen besinnlichen und fröhlichen Liedern wechselte.

Es muss unbedingt erwähnt werden, dass es an diesem Sonntag ab 13:00 Uhr im Ruhrgebiet heftig schneite und es gar nicht  so einfach war, die Konzertkirche zu erreichen. Trotzt des starken Wintereinbruchs konnten wir unser Weihnachtskonzert pünktlich beginnen. Nur wenige Gäste wurden durch Schnee und Straßenverkehr vom Besuch abgehalten, wofür wir natürlich Verständnis hatten.

Unsere Gäste waren die Sopranistin Heide Bertram und das Streicherensemble der Bochumer Symphoniker. Fehlen durften auf keinen Fall die beliebten Wortbeiträge zur Adventszeit von unserem Sprecher Karl-Heinz Herweg.

Nach der musikalischen Eröffnung durch die Symphoniker mit dem Titel „Christmasshoping“ begrüßte Günther Repovs alle Gäste und freute sich über den großen Zuspruch zu diesem Konzert. Auch diesmal zählten wieder viele Ehrengäste aus der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik sowie aus den örtlichen Wirtschaftsbetrieben und aus den Reihen der Polizeibehörde zu den Besuchern. Der Chor trug in seinem ersten Einsatz das Lied „Wie die Jahre verfliegen“, Text und Musik von unserem Chorleiter Hans Bruhn und den bekannten Titel  „Weihnacht, frohe Weihnacht“  von Karel Svoboda aus dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ vor. Mit der Opernarie „O mio babbino caro“ von Puccini  eroberte unsere Sopranistin Heide Bertram in einem ausgezeichneten Vortrag die Herzen der Zuhörer und erhielt einen langanhaltenden Applaus. Im Programm folgten nun vom Polizeichor „Du höchstes Licht (Jerusalem)“ von Charles Perry und „Stern über Bethlehem“ von Ernst Ruppel in der Bearbeitung von Hans Bruhn. Heide Bertram präsentierte sich dann mit „Mariä Wiegenlied“ von Max Reger. Mit Siegfried Schumacher als Solist, ein 2. Bass aus unseren Reihen, trug der Chor nun das „Transeamus“ vor und legte flott mit dem Song „Rudolf, das kleine Rentier“ von Jonny Marks nach. Großer Applaus folgte.

Mit einem besinnlichen Wortbeitrag, der treffend das Erreichen des Glücks  auf Erden beschrieb, brachte unser Sänger Karl-Heinz Herweg die Konzertbesucher ins Grübeln, was auch so gewollt war. Heftiger Applaus und Kopfnicken bei den Gästen bestätigten die Punktlandung dieses Themas. Musikalisch mit „Intermezzo für Streicher“ von Hans Bruhn, bewiesen die Symphoniker Ihr großes Können.

Die nächsten Titel des Chores waren „Fröhliche Weihnacht überall“  von Karl Neuner, im Satz von Hans Bruhn und „Weihnachtsfriede“  von Rene Kollo. Mit dem „Ave Maria“  von Giulio Carccini überzeugte erneut unsere Sopranistin Heide Bertram. Schmissig mit „Rock my soul“ von Peter Brettner und dem „Halleluja, sing ein Lied“ von K. Oshrat Ventoora im Satz von Otto Groll setzte sich der Chor wieder in Szene. Der nun folgende Wortbeitrag von Karl-Heinz Herweg, die Weihnachtgeschichte aus dem Lukas-Evangelium, wurde nun in einer besonderen Art und Weise unserem Publikum vorgetragen. Unser Sprecher entschied sich für die Präsentation in reinem „Ruhrgebietsdialekt“ und strapazierte dabei die Lachmuskeln der Zuhörer. Eine Präsentation, die seines Gleichen sucht, brachte die Stimmung auf einen Höhepunkt. Mit einem klassischen Werk aus England, „Weihnachtswünsche“ wurde das Konzertschiff durch das Streicherensemble wieder  in ein ruhigeres Gewässer geleitet. Das Weihnachtslied, „ Es ist ein Ros entsprungen“,  gesungen von Heide Bertram, machte es dann wieder sehr besinnlich. Der Chor sendete mit „We wish you a merry christmas die guten Wünsche an die Konzertbesucher. Das letzte Chorthema hieß dann „Christus ist gebor’n“  von John Tudor Davies. Abgeschlossen wurde das offizielle Programm mit dem gemeinsamen Weihnachtslied „O, du fröhliche“

Lohn der dargebrachten Leistungen aller war ein lang anhaltender Abschlussapplaus, der den Chor insgesamt noch für drei Zugaben motivierte. Mit  „Veni Jesu“, Cherubini-Marsh und dem „Andachtsjodler“ endete das 30. Weihnachtskonzert.

Mit der Solistin Heide Bertram hatten wir in diesem Jahr wieder eine vortreffliche Künstlerin ihres Faches. Sie überzeugte mit ihrer klangschönen Sopranstimme in allen Belangen und bereicherte dieses Konzert.

Fester Bestandteil unserer Weihnachtskonzerte sind die Wortbeiträge von Karl-Heinz Herweg, die in allen Fassetten Szenen in der Weihnachtszeit beschreiben und vom Publikum geliebt werden.

Dank auch den einfühlsam Bochumer Symphonikern, die natürlich mit den instrumentalen Einlagen überzeugten und einen sicher auftretenden Polizeichor begleiteten, der mit stimmlicher Ausgewogenheit und guter dynamischer Präsentation das Konzert meisterte.

Großes Lob erfuhr der musikalische Gesamtleiter und Chorleiter des Polizeichores Hans Bruhn. Die Zusammenstellung seines Programms hielt die Spannung immer hoch und sprach in seiner Vielfalt jeden Zuhörer an.       

 

Günther Repovs

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Polizeichor Bochum e.V.