Großes Sommerkonzert im Anneliese Brost Musikforum Ruhr

Sonntag, 17. Juni 2018, 16:00 Uhr

 

Am Sonntag, 17. Juni 2018, veranstalteten wir unser diesjähriges Sommerkonzert im großen Saal des Anneliese Brost Musikforums Ruhr, dem Konzertsaal der Bochumer Symphoniker. Diesmal hieß es Operette total mit nachfolgender Ankündigung in der Presse: „Erleben Sie  mit uns und unseren musikalischen Gästen die Welt der Operette mit den schönsten Operettenmelodien', vergessen Sie den Alltagstrott und genießen Sie die bekannten Melodien von Paul Abraham, Fred Raymond, Carl Zeller, Jaques Offenbach, Franz Lehar, Johann Strauss und vielen anderen Komponisten.

Dieser Aufforderung folgten wieder viele Freunde und Interessenten unserer Konzerte.

Trotz des parallel im Fernsehen laufenden Auftaktspiels der Deutschen Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft konnten wir wieder von der Konzertbühne in einen vollen Konzertsaal blicken.

Als musikalische Gäste konnten wir die Sopranistin Sabine Laubach präsentieren. Passend dazu wurde der Tenor Matthias Koziorowski vom Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin verpflichtet. Erstmals als musikalische Begleitung und mit instrumentaler Operettenmusik war das Salonorchester Cantabile bei uns im Einsatz, was sich als ausgezeichnete Verpflichtung bestätigte. Unser Chorleiter Hans Bruhn hat wieder mit der Zusammenstellung des Programms einen Volltreffer gelandet, der in der Abstimmung und Vortragsfolge das Publikum begeisterte.

Zentrale Schwerpunkte waren im ersten Teil des Konzertes Melodien aus „Blume von Hawaii“  und im zweiten Teil des Konzertes Melodien aus „Maske in Blau“ im Zusammenwirken mit dem Chor und unserem Solisten Matthias Koziorowski.

Im ersten Teil eröffnete das Salonorchester mit der Ouvertüre zur Operette „Eine Nacht in Venedig“und erfreute später im Programmverlauf das Publikum mit dem Marsch „Berliner Luft“. Der Polizeichor sang „Grüß euch Gott, alle miteinander“ aus „Der Vogelhändler“, „Wir wollen Freunde sein für’s ganze Leben“ aus „Königin der Nacht“ und „Freude und Frohsinn“ aus „Orpheus in der Unterwelt“. Die Solistin begeisterte mit dem „Schwipslied-Annenpolka“ aus „Eine Nacht in Venedig“ und mit „Heia, in den Bergen ist mein Heimatland“ aus „Die Csardasfürstin“. Der Solist sang aus „Land des Lächelns „Dein ist mein ganzes Herz“. Solist und Solistin waren noch mit dem Duett „Tanzen möcht‘ ich“ auch aus „Die Csadasfürstin“ im Einsatz. Mit den Melodien aus "Blume von Hawaii" ging es in die Pause.

Den zweiten Konzertteil eröffnete das Salonorchester mit dem Lied „Napolitana“ aus „Zarewitsch“ und war später im Programm mit der „Tik-Tak-Polka“ aus „Fledermaus“ zu hören. Der Polizeichor sang den „Einzugsmarsch“ aus „Der Zigeunerbaron“, den „Fliegermarsch“ aus „Der fliegende Rittmeister“ und „Ach, die Weiber!“ aus „Lustige Witwe“. Die Solistin sang „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ aus „Giuditta“ und das „Vilja Lied“ aus „Lustige Witwe“. Solistin und Solist waren noch mit „Lippen schweigen“ zu hören. Mit den Melodien aus "Maske in Blau" endete das offizielle Programm.

Alle Programmpunkte wurden mit einer erfrischenden, informativen Moderation von unserem Moderator Dr. Siegfried Müller  mit seiner unverkennbaren Bassstimme mit viel Hintergrundwissen auf eine besondere Art vermittelt. Seine Moderation eröffnete er mit einem Lied und einem eigens erstellten Text über den Polizeichor Bochum. Für seine Leistung erhielt er den gebührenden Applaus.

Die hervorragenden Leistungen des stark aufspielenden Salonorchesters  Cantabile sowie die ausgezeichneten Darbietungen unserer Solisten und der gute, geschlossene Auftritt des Polizeichores in Verbindung mit einer gekonnten Präsentation durch den Chorleiter Hans Bruhn waren die Gründe für dieses sehr gelungene Sommerkonzert.

Insgesamt wurden die Leistungen aller Mitwirkenden mit starkem Applaus vom Publikum bedacht und forderte alle Mitwirkenden zu zwei Zugaben auf, die mit den Liedern „Sag‘ beim Abschied leise Servus“ und „Die Juliska aus Budapest“ erfüllt wurden.

Foto: Mark Wohlrab

Mitwirkende:

Sabine Laubach Sopran

Matthias Koziorowski Tenor

Salonorchester Cantabile

Polizeichor Bochum 1927 e.V

Dr, Siegfried Müller Moderation

Musikalische Gesamtleitung:

Hans Bruhn

Sabine Laubach  Sopran  

Nach dem erfolgreichen Aufrtritt bei unserem Jubiläumskonzert konnte Sabine Laubach auch für das Sommerkonzert 2018 gewonnen werden.

Frau Laubach studierte Gesang an der Robert-Schumann- Hochschule Düsseldorf und dem Jordan College of Fine Arts in Indianapolis/USA. Schon während ihrer Studienzeit wirkte die Wettbewerbsfinalistin und Preisträgerin an Hochschulproduktionen wie "Suor Angelica" und Gianni Schicci" mit. Engagements bei den Schwetzinger Festspielen, der Düsseldorfer Operette und der Jungen Kammeroper Köln, wo sie  u.a. die Hauptpartien in "Don Giovanni","Entführung aus dem Serail", "Carmen", "Gasparone", und "Der Vogelhändler",  sang. Sabine Laubach singt als Solistin in Kirchen- und Kammermusikkonzerten im In- und Ausland und ist Gast bei Konzerten, Galas, Liederabenden sowie bei Kabarett- und Chanson-Veranstaltungen. Bei der Neuen Operette Düsseldorf war sie zu sehen als Julia de Werth in "Der Vetter aus Dingsda", Rosalinde in "Die Fledermaus" sowie zuletzt als Gräfin Mariza in der gleichnamigen Operette. Im Zigeunerbaron spielte sie in der Rolle der Zigeunerin Saffi.

Matthias Koziorowski Tenor,

stammt aus Essen, wo er an der Folkwang Universität der Künste bei Prof. KS Wolfgang Millgramm studierte. Seine musikalische Ausbildung konnte er ferner durch Meisterkursbesuche bei Helen Donath, Janet Williams, Olaf Bär, Anja Harteros und Andreas Homoki komplettieren. Derzeit wird er von Prof. Susanne Schimmack betreut.      Bereits während seines Studiums wurde er 2012 für zwei Jahre als Mitglied des jungen Ensembles ans Musiktheater im Revier Gelsenkirchen engagiert und gastierte zeitgleich am Theater Kiel. In der Saison 2014/2015 sang er ebenfalls in Kiel, debütierte als Prinz in „Dornröschen“ am Aaltotheater Essen und als Solist in Beethovens 9ter Sinfonie im Konzerthaus Dortmund. Im Jahr 2015 folgten  seine Debüts als Eisenstein („Die Fledermaus“) und Caramello („Eine Nacht in Venedig“) bei konzertanten Aufführungen der Bergischen Sinfoniker. Weitere Stationen waren in 2015/2016 das Theater Koblenz, das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin, das Aaltotheater Essen, das Theater Lübeck und die Oper Kiel. Seit der Saison 2016/2017 ist Herr Koziorowski festes Ensemblemitglied des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin. In vielen Opern, Operetten und Musicals war er zu hören und ist ein beliebter Solist bei Konzerten. Bereits in seiner ersten Saison wurde er mit dem renommierten Conrad-Ekhof-Preis der Gesellschaft der Freunde des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin e.V. ausgezeichnet.  Ende 2017 war sein Debüt als Hexe in „Hänsel und Gretel“ an der Staatsoperette Dresden. In Dortmund wird Herr Koziorowski erstmals Mahlers „Lied von der Erde“ singen.

Das Salonorchester Cantabile

konnte für unser Sommerkonzert im Anneliese Brost Musikforum Ruhr (großer Saal) gewonnen werden. Freuen Sie sich auf tolle Musik von fünf Musikern aus Herne, die mit wunderbaren Programmen erfolgreich in der Republik unterwegs sind. Neben den instrumentalen Auftritten begleiten sie auch die gesanglichen Auftritte des Polizeichores.

Freuen Sie sich ebenfalls auf eine erfrischende, informative Moderation von unserem Moderator

Dr. Siegfried Müller, der mit seiner unverkennbaren Bassstimme wieder durch das Programm führt und die musikalischen Werke mit viel Hintergrundwissen auf eine besondere Art dem Publikum vermittelt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Polizeichor Bochum e.V.